HENRIETTE GUNKEL

 

Ann-Kristina Simon arbeitet seit ihrer
Graduierung als freiberufliche Kommunikations-
und Service-Designerin,
unter anderem für die Servicedesignagentur
Think Public, das Helen
Hamlyn Centre for Design, das Royal
College of Art und das Grafikdesign-
Magazin GRAFIK. Seit 2011 ist sie
Partnerin bei Bold Futures, einem Studio
für Innovationskommunikation in
Berlin.

CLOSED LOOPS AND OPEN FUTURES

Vortrag
Sa, 04. JUNI – 11:00 Uhr

Design Fictions sind spekulative, aber grundsätzlich in der Zukunft realisierbare
Produkte oder Dienstleistungen, die mittels Interaktionen, Objekten, Filmen oder
Visualisierungen simuliert und kommuniziert werden. Diese Artefakte “aus der
Zukunft” machen plausible Zukünfte greif- und debattierbar. Sie verweisen aus
sich heraus auf die Gesellschaften und Lebenswelten, in denen sie (ökonomisch,
technisch, politisch) möglich wären und fragen nach ihrer jeweiligen Wünschbarkeit.
Zukunftsszenarios werden durch die Kommunikation von konkreten Applikationen
und ihren Implikationen greifbar, vorstellbar und letztlich insbesondere für
Nicht-Experten besser debattierbar und erlauben ihre konzeptionelle Weiterentwicklung.
So eignen sich Design Fictions für empirische und dialogische Zukunftsforschung,
Wunschforschung, Innovationskommunikation, Meinungsbildung und
Produktentwicklung. – Im Vortrag wird es darum gehen, wie Design Fictions von
öffentlichen und privaten Organisationen genutzt werden, um Zukünfte oder Innovationen
entweder zu erforschen oder zu verkaufen.